Enthalpiedifferenz

Das erste Ergebnis mit Bezug auf das Luftvolumen

Die Eingabe des Luftvolumens hat zur Anzeige der Enthalpiedifferenz geführt.

Die Enthalpie ist ein Maß für den Energie-Inhalt einer Luftmenge. Der ist nicht nur von der Temperatur, sondern in starkem Maße auch von der Luftfeuchte bestimmt.

Sie müssen sich nicht mit der genauen Definition der Enthalpie beschäftigen,
weil für uns nur das Ergebnis wichtig ist:

Wenn der Raum mit winterlich kalter Außenluft gefüllt ist, weil für ein paar Minuten alle Fenster weit aufgerissen wurden ("Stoßlüftung"), hat die Luft im Raum eine Enthalpie, die wir beispielsweise mit H1 bezeichnen.

Wenn man nach etwa einer Stunde Temperatur und Feuchte der Raumluft misst, wird man in beheizten Wohnräumen meist feststellen, dass die Daten beinahe dieselben sind, wie vor dem Lüften (der kleine Unterschied ist allerdings sehr wichtig!). Die Luft im Raum hat nun die Enthalpie H2.

Die Differenz dieser beiden Enthalpien, also das in der Tabelle angezeigte Ergebnis ΔH sagt uns, welche Energiemenge wir der
Außenluft im Raum zuführen mussten, damit sie in den jetzigen Zustand kommen konnte.

 

Vereinfacht gesagt: einmal Querlüften kostet 2 oder 3 Cent (Preis für Heizenergie 0,06 €/kWh). Auch wenn sich das summiert, weil viele Male Querlüften erforderlich sind, ist es billiger als eine Schimmelpilzsanierung.